Abbruchschere GDT Razor von Genesis

Das Anbaugerät wurde speziell für heutige Baggerklassen und Longfront-Maschinen mit hohen Reichweiten konzipiert. Zu sehen auf der bauma 2016 vom 11. bis 17. April in München.

Die neuen Abbruchscheren vom Typ GDT 190 und GDT 290 aus der Produktreihe GDT Razor von Genesis zeichnen sich durch ein sehr geringes Eigengewicht aus. Zudem rückt ein kurzes und flaches Kopfstück den Schwerpunkt näher an das Trägergerät heran. Damit sind sie optimal für den Stielanbau an Bagger der 20- beziehungsweise 30-Tonnen-Klasse und für die meisten Abbruchmaschinen mit großer Reichweite geeignet, so der Hersteller: „Mit seinen anpassbaren Konfigurationen der Brecherzähne kommt die GDT Razer mit unterschiedlichsten Materialien spielend leicht zurecht.“

Anzahl und Position der Brecherzähne können den Angaben zufolge projektabhängig ausgewählt werden. Die geschraubten Zähne lassen sich einfach montieren und können zur Erzielung einer längeren Lebensdauer auch gedreht und einfach auf der Baustelle gewechselt werden. Die Stahl-Schneidmesser im hinteren Bereich des Scherenkiefers sind hier vierfach verwendbar. Ihre Geometrie verfügt über einen Scheitelpunkt, der das zu schneidende Material tiefer in die Schere einzieht und damit den  Schneidvorgang effizienter macht. Um die Produktivität und Zuverlässigkeit zu erhöhen, wurde der Unterkiefer der GDT Razer-Abbruchscheren derart konzipiert, dass er einen größeren Materialdurchlass ermöglicht. Materialablagerungen und -verstopfungen können dadurch verhindert werden.

Die Genesis GmbH mit Sitz in Memmingen, Bayern ist ein führender Hersteller von hydraulischen Anbaugeräten für die Bereiche Abbruch, Schrott und Recycling. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an kundenorientierten Lösungen, „die neue Standards in der Optimierung der Arbeitsabläufe und der Produktivität setzen“.

Genesis auf der bauma 2016: Stand FM.615/7.

www.genesis-europe.com

Foto: Genesis GmbH

(EUR0416S22)