Bollegraaf Recycling Solutions liefert die „effizienteste“ Kunststoff-Sortieranlage in den Niederlanden

Betreiber ist das Unternehmen Daly Plastics BV in Zutphen. Mit sechs bis sieben Tonnen pro Stunde an hochreinem Regranulat für neue Produkte wurden die Kapazitäts-Zielsetzungen der modularen und vollständig automatisierten Anlage den Angaben nach übertroffen.

„Wir haben uns für Bollegraaf Recycling Solutions entschieden, weil dieses Unternehmen in puncto Qualität und Service sich als bestes erwiesen hat und über alles Know-how für das Entwerfen, das Engineering, den Bau und die Betreuung während der Installation einer solchen innovativen Anlage verfügt”, meint Peter Daalder, Direktor von Daly Plastics. „Das Recycling von Abfall ist ein sich ständig verändernder Prozess. Wenn sich das Angebot des zu sortierenden Materials ändert, kann die robuste Sortieranlage ohne hohen Kostenaufwand einfach umgebaut und angepasst werden.“

„Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung ist Bollegraaf einer der fachkundigsten Lieferanten von schlüsselfertigen Anlagen. Wir wissen, dass keine einzige Spezifikation für die Zusammensetzung des Abfalls besteht. Dies ist der Grund, warum wir daran glauben, dass Vielseitigkeit der Schlüssel ist. Wir streben danach, das Höchstmögliche aus einer Anlage zu holen. Ziel von Daly Plastics war die Verarbeitung von vier Tonnen pro Stunde. Derzeit erreicht das Unternehmen sechs bis sieben Tonnen per Stunde“, sagt Frits Eding, Projektmanager von Bollegraaf Recycling Solutions mit Sitz in Appingedam, Niederlande.

Aufbau und Verfahren

Die Anlage: Hauptkomponente der Anlage ist ein Großshredder. Aus dem Output werden dann eventuelle Eisenteile und anschließend – mittels ballistischer Siebe, den Elipticals von Lubo Systems BV (Bollegraaf-Gruppe) – kleine Verschmutzungen wie Sand entfernt. Danach folgt über optisches Scanning die Trennung nach Sorten und eventuell Farbe, und bei Bedarf noch eine manuelle Qualitätskontrolle. Der Output wird anschließend mittels einer Ballenpresse zu homogenen Ballen verarbeitet. Nach diesem Prozess erfolgt in einem innovativen Trockenreinigungssystem und durch Granulierung die weitere Verarbeitung zum Endprodukt.

Foto: Bollegraaf

Foto: Bollegraaf

Projektmanagement: Bollegraaf verfügt über ein erfahrenes Team von Projektmanagern, die in der Rolle als Hauptauftragnehmer zum größten Teil für das Endergebnis der Produktion und Installation großer Recyclinganlagen verantwortlich sind. Die Beherrschung der Schnittstellen (Interfaces) von Projektteilen ist daher von entscheidender Bedeutung, sowohl auf technischem als auch vertragsrechtlichem Gebiet.

Das Lubo Elliptical: Es wird eingesetzt, um 2D-Material von 3D-Material zu trennen. Die Roste auf den Schaufeln sorgen für das gewünschte Siebmaß, das einfach angepasst werden kann. Gegenüber traditionellen ballistischen Schirmen ergeben sich verschiedene Vorteile:

■    Extrabreite Ausführung mit 2.500 Millimetern Arbeitsbreite
■    Optimale Luftunterstützung für den Siebprozess
■    Sehr stabiles Bewegungsmuster durch 6-Zylinder-Verbrennungsmotor
■    Winkelverstellung durch hydraulischen Zylinder
■    Von oben demontierbare Schaufeln
■    Demontierbare Seitenwände für  einen optimalen Zugang für Wartungen
■    Niedrige Wartungskosten
■    Zentrale Fettschmierung
■    Einfacher Wechsel von teilbaren Lagern, ohne Entfernung der Achse
■    Dynamische Schaufeln, um Materialfraß zu vermeiden

Optical Sorting von Pellenc: Die Pellenc ST Mistral Film ist laut Bollegraaf die einzige bewährte optische Sortiermaschine für die effektive Verarbeitung und Sortierung aller Arten von Kunststofffolien im Rahmen des Recycling. Mit der Verwendung von Near-Infrarot- und Vision-Technologie soll die Mistral-Maschine von Pellenc über die modernste Technologie in der Branche der optischen Sortierung verfügen.

Bollegraaf ist auf der IFAT 2016 vertreten in Halle C1, Stand 328.

www.bollegraaf.com

Fotos: Bollegraaf

(EUR0516S54)