Altfahrzeuge in Deutschland

Jährlich fallen in Deutschland rund eine halbe Million Pkw und leichte Nutzfahrzeuge als Altfahrzeuge an. Im Jahr 2010 waren es 500.193 mit einem Gesamtgewicht von 516.128 Tonnen.

Nach den jüngsten Jahresbericht des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) für 2013 aus dem Jahr 2015 hat sich an dem Aufkommen seitdem nicht viel geändert, denn nach der Statistik betrug die Gesamtzahl 500.322 Altfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von 490.771 Tonnen. Zum Vergleich: In 2009 – dem Jahr der Abwrackprämie – gab es einmalig 1,78 Millionen Altfahrzeuge.

Laut Jahresbericht fand – nach der Statistik – 2013 kein Export von „Altfahrzeugen“ (Abfallschlüssel 160104) oder „ausrangierten Personenkraftwagen“ (Nr. 8.11) statt. Jedoch erhöhte sich die Ausfuhrmenge an Restkarossen (33.693 im Jahr 2013) zur Behandlung im Ausland gegenüber dem Jahr 2012 leicht und erreichte den Angaben zufolge 5,6 Prozent des Altfahrzeug-Gesamtgewichts (27.420 Tonnen).

Grafik: BMUB/UBA

Grafik: BMUB/UBA

Allerdings ließ sich im Jahr 2013 der Verbleib von ungefähr 1,2 Millionen endgültig stillgelegten Fahrzeugen nicht statistisch belegen. Weil schon seit mehreren Jahren eine solche statistische Lücke beim Verbleib von endgültig stillgelegten Fahrzeugen (siehe Abbildung) beobachtet worden war, haben das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt 2014 eine entsprechende Studie*) initiiert. Dabei sollen die Ursachen dafür ebenso ermittelt werden wie der tatsächliche Verbleib dieser Fahrzeuge in einem Referenzjahr. „Auf Basis der Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens werden erforderlichenfalls zweckmäßige und sachdienliche Maßnahmen abgeleitet werden“, heißt es in dem Bericht. Erste Ergebnisse werden im Sommer dieses Jahres erwartet.
____
*) „Entwicklung von Lösungsvorschlägen, einschließlich rechtlicher Instrumente, zur Verbesserung der Datenlage beim Verbleib von Altfahrzeugen“ (UFOPLAN-Forschungskennzahl IFKZI 3714 33 315 0)

Foto: O. Kürth

(EUR0516S14)