Qualitätsoffensive – Daten in der Abfallwirtschaft

Eine Initiative aus Wissenschaft, Instituten und Verbänden.

Die aktuellen Diskussionen zu Wertstoffgesetz, Gewerbeabfallverordnung und abfallwirtschaftlichen Planungen haben gezeigt, dass belastbare abfallwirtschaftliche Grundlagen weitgehend fehlen. Daten über Abfallaufkommen und -zusammensetzung variieren häufig, und für Abfallbezeichnungen sowie Entsorgungsoptionen liegen oft keine einheitlichen Definitionen vor. Viele Akteure bemängeln diese unzureichende Datenbasis, auf der Entscheidungen zur Weiterentwicklung der Abfallwirtschaft getroffen werden.

Eine Initiative aus Wissenschaft, Instituten und Verbänden will das ändern und vorhandene Daten auswerten, die Art und Weise ihrer Erfassung vergleichen und mögliche Lösungsansätze erarbeiten. Ziel ist eine belastbare Datenbasis. Mitinitiator Martin Treder von der ITAD: „In einem ersten Schritt und in Gesprächen mit Behörden will die Qualitätsoffensive – Daten in der Abfallwirtschaft erreichen, dass die offiziellen Daten und definitorischen Abgrenzungen als Planungsgrundlage für die künftige Ausrichtung der Abfallwirtschaft und für eine entsprechende Gesetzgebung optimiert werden.“

Mehr Informationen www.itad.de

Foto: pixaybay

(EUR0716S17)