Universal-Einwellenshredder Typ NGU von BHS-Sonthofen

Erstmals präsentiert auf der IFAT, zeichnet sich die die neue Maschinenbaureihe des Herstellers durch eine robuste Konstruktion, einfache Bedienung und hohe Verfügbarkeit aus.

Die Universal-Einwellenshredder vom Typ NGU zerkleinern das aufgegebene Material – unter anderem Papier, Papierrollen, Akten und Datenträger, Kunststoffteile, Kunststofffässer, PET, Leder, Textilien, Restholz, Kabel – auf eine Größe zwischen 20 und 100 Millimetern. Mit einer Fülle konstruktiver Details erzielt BHS-Sonthofen dabei – wie es heißt – eine besonders hohe Verfügbarkeit der Maschine: „Das beginnt mit der robusten Auslegung und der langen Lebensdauer der einzelnen Komponenten und geht über das einfache Entfernen von Störstoffen bis hin zu kurzen Wartungszeiten und der schnellen Verfügbarkeit von Ersatzteilen.“

Auf dem Umfang der Rotorwelle sind bis zu 150 einzelne Messer (gelb) positioniert (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

Auf dem Umfang der Rotorwelle sind bis zu 150 einzelne Messer (gelb) positioniert (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

Für jede Aufgabenstellung

Das Aufgabematerial wird lose in den individuell an das Material anpassbaren Aufgabetrichter eingefüllt. Ein hydraulisch angetriebener Schieber drückt das Material auf der Bodenplatte zum Schneidwerk. Der Rotor ist mit austauschbaren Messern und der Stator mit einem verstellbaren Gegenmesser, das eine exakt passende Profilierung aufweist, versehen. Für jede Aufgabenstellung konfiguriert BHS-Sonthofen Art, Güte und Anzahl der Messer.

Das zerkleinerte Material fällt bei Erreichen einer definierten Stückgröße durch einen Siebkorb nach unten aus der Maschine. Die Größe des Ausgabematerials wird durch die Lochgröße des Siebes definiert. Die Siebe sind einzeln wechselbar und können um 180 Grad gedreht werden. Der Siebkorb ist nach unten abklappbar. Bei der Kontrolle der Maschine oder dem Tausch des Siebes muss nicht über Kopf gearbeitet werden. Um zu vermeiden, dass Störstoffe in das Aufgabegut gelangen, ist die Bodenplatte beweglich und kann bei Bedarf vom Zerkleinerungsspalt abgesetzt werden. Störstoffe lassen sich dadurch schnell entfernen.

Der Schieber drückt das Aufgabematerial  zum Rotor, dort wird es am Stator schneidend zerkleinert und fällt durch den Siebkorb nach  unten aus der Maschine (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

Der Schieber drückt das Aufgabematerial
zum Rotor, dort wird es am Stator schneidend zerkleinert und fällt durch den Siebkorb nach
unten aus der Maschine (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

In zwei Ausführungen

Die Durchsatzleistung hängt von der Dichte und Zähigkeit des Materials sowie der Beschickungsart ab. Im Vorfeld einer Kaufentscheidung führt BHS-Sonthofen auf Wunsch Versuche im Technikum im Unternehmenswerk durch, um die optimale Ausstattung der Maschine zu ermitteln. Geliefert wird die Maschine in zwei Ausführungen: dem Universalshredder vom Typ NGU 0513 mit einer Rotorlänge von 1.300 Millimeter für einen Durchsatz von bis zu fünf Tonnen pro Stunde sowie dem Typ NGU 0517 mit einem 1.700 Millimeter langen Rotor für bis zu 6,5 Tonnen pro Stunde – jeweils bezogen auf einen Lochdurchmesser von 30 Millimetern. Die Leistungsaufnahme kann bis zu 132 Kilowatt betragen. Die Antriebe sind frequenzgesteuert, die Geschwindigkeit des Rotors ist auf 80 bis 240 Umdrehungen pro Minute stufenlos einstellbar. Für leicht zerkleinerbares Material, zum Beispiel Folien, werden hohe Geschwindigkeiten gewählt, um einen hohen Durchsatz zu erzielen. Massive Kunststoff-Halbzeuge, Vollkunststoffe sowie dickes oder wärmeempfindliches Material werden bei geringeren Geschwindigkeiten zerkleinert.

Der Siebkorb (lila) der Maschine ist nach  unten abklappbar (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

Der Siebkorb (lila) der Maschine ist nach
unten abklappbar (Foto: BHS-Sonthofen GmbH)

Die Messer der Rotorwelle sind zweiseitig nutzbar und werden mit wenigen Handgriffen gedreht. Das Gegenmesser ist nachstellbar und kann ebenfalls zweiseitig genutzt werden. Der Schnittspalt ist somit immer optimal justiert.

www.bhs-sonthofen.com

 

Foto: BHS-Sonthofen GmbH

(EUR0716S42)