Kunststoffrecyclinganlage recoSTAR dynamic 215

Das Kapazitätsspektrum der Neuentwicklung von Starlinger recycling technology für die  Polyolefinaufbereitung wurde, wie es heißt, „weiter nach oben geschraubt“. 

Die recoSTAR dynamic 215 wurde den Angaben zufolge speziell auf Kundenwunsch gefertigt, um den gewünschten Ausstoß zu erreichen – und das bei möglichst geringem Bedienaufwand. Durch den hohen Automatisierungsgrad ist sie trotz ihrer Größe mit dem gleichen Personaleinsatz wie die kleineren Anlagen zu bedienen und arbeitet effizient mit minimalem Energieverbrauch, so Starlinger-Verkaufsleiter Paul Niedl. Der österreichische Maschinen- und Anlagenhersteller präsentierte die neue Kunststoffrecyclinganlage am 7. Juni im Unternehmenswerk in Weissenbach an der Triesting einem ausgewählten Interessentenkreis.

Zehn Prozent Energieeinsparung

Mit einer Ausstoßleistung von 2.200 bis 2.600 Kilogramm pro Stunde und einem Energiebedarf von 0,2 bis 0,35 Kilowattstunden pro Kilogramm stellt sich die recoSTAR dynamic 215 als eine der energieeffizientesten Anlagen im Markt dar. Dahinter steht das „rECO Konzept“ von Starlinger: In der Anlage sind, bezogen auf die diversen Prozessschritte, Energierückgewinnungssysteme integriert. Der Extruderzylinder wird mit Infrarotstrahlern beheizt, und energieeffiziente Motoren tragen ebenfalls zu Energieeinsparungen von mehr als zehn Prozent bei. Das „Dynamic Automation Package“ (DAP) gewährleistet des Weiteren  – je nach Material – eine konstante, gleichbleibende Granulatqualität.

Wie Starlinger mitteilt, wird die erste Kunststoffrecyclinganlage des Typs recoSTAR dynamic 215 mit C-VAC-Modul nach Spanien geliefert und dort zur Aufbereitung von EPS-Verpackungen aus Post-Consumer-Abfällen eingesetzt. Testläufe erreichten bereits einen  Durchsatz von über 2.800 Kilogramm pro Stunde. Die Baureihe verarbeitet eine große Bandbreite an Kunststoffen und ist für feuchte, hygroskopische und stark verunreinigte Eingangsmaterialien geeignet. Bei entsprechender Anlagenauslegung können Kunststoffabfälle mit bis zu 25 Prozent Feuchte recycelt werden. Mit dem optional erhältlichen C-VAC- Hochleistungsentgasungsmodul können hochbedruckte beziehungsweise stark verschmutzte Eingangsmaterialien wie Post-Consumer-Kunststoff­abfälle oder Agrarfolien zu hochwertigem Rezyklat aufbereitet werden.

www.starlinger.com

Foto: Starlinger

(EUR0816S42)