Nestro Lufttechnik führt M2M-Lösungen ein

Kostengünstige Fernüberwachung, -kontrolle und -wartung von Anlagen.

Nestro Lufttechnik präsentiert zwei intelligente M2M-Lösungen (Machine-to-Machine) für den automatisierten Informationsaustausch zwischen Anlagensystem und zum Beispiel einer zentralen Leitstelle. Dem Kunden stehen dafür zwei Verbindungsoptionen zur Auswahl: Über das vorhandene Kunden-WLAN (Router) oder über eine SIM-Karte. Bei ersterem wird der Industrierouter REX 100 der Firma Helmholz in Großenseebach eingesetzt. Mit dem kompakten Gerät können Daten mit anderen Ethernet-Teilnehmern – zum Beispiel SPS-Steuerungen – unabhängig vom Hersteller über verschlüsselte VPN-Tunnel auf Basis des sicheren Open-VPN-Protokolls ausgetauscht werden. Über den Partner Deutsche Telekom ist als alternative Lösung eine SIM-Karte (Modem) mit einem Datenvolumen von bis zu fünf MB pro Monat nutzbar.

Mit den Informations- und Kommunikationstechnik verknüpfenden M2M-Lösungen wurde den Angaben nach die Grundlage für eine kostengünstig anzubietende Fernüberwachung, -kontrolle und -wartung von Anlagen geschaffen. Die Programmierung der zu kommunizierenden Daten oder Anwendungen bedingt dabei eine individuelle Projektierung und erfolgt dann innerhalb der SPS. Die 1977 gegründete Nestro Lufttechnik GmbH ist ein etablierter Hersteller von Produkten und Systemen für die Absaug- und Filtertechnik sowie für deren nachgeschaltete Heiztechnik, Oberflächentechnik und Sortier- und Entsorgungstechnik. Das Unternehmen beschäftigt an drei Produktionsstandorten in Deutschland, Polen und Ungarn rund 150 Mitarbeiter.

www.nestro.com

(EUR0816S45)