Stena Recycling setzt auf die Technologie von Presona

Zuverlässigkeit, höhere Durchsatzleistung und unterbrechungsfreie Produktion mit einem Minimum an Stillstand­zeiten waren entscheidend für die Inbetriebnahme einer neuen LP 100 DH4S Ballenpresse im Herbst 2015. 

Stena Recycling betreibt in Schweden, Norwegen, Dänemark, Deutschland, Finnland und Polen insgesamt 165 Verwertungsanlagen von kommunalen und gewerblichen Abfällen. Nachdem die zwei Anlagen am Standort Kristianstad, Schweden, zusammengelegt wurden, entschied sich das Unternehmen zum Kauf einer neuen Ballenpresse mit höherer Kapazität.

Die alte Ballenpresse von Presona, die lange und effizient ihren Dienst verrichtet hatte, wurde verschrottet. „Wir sind sehr zufrieden mit Presona und der Zuverlässigkeit der gelieferten Ballenpressen. Die Ballenpresse ist das Herzstück unserer Anlage und wir sind darauf angewiesen, dass sie tadellos und unterbrechungsfrei arbeitet. Und zwar die ganze Zeit. Wir sehen auch einen Anstieg in der Verwendung von leichten Materialien wie zum Beispiel Kunststoffen, und die Vorpresstechnologie von Presona hilft uns dabei, optimale Ballen mit einem hohen Gewicht zu erzeugen“, ziehen Betriebsleiter Jonas Ahlström und Verwalter Christoffer Thuresson ein positives Fazit. Die Ballenpresse LP 100 DH4S mit bewährter Vorpress-Technik wurde im November 2015 in Betrieb genommen und komprimiert Pappe, Papiere, Kunststoffe und andere Materialien. Sie verfügt über eine kombinierte Presskraft von 150 Tonnen – der Druck erfolgt horizontal und vertikal – und hat einen Durchsatz von bis zu 20 Tonnen pro Stunde (bei Pappe). Bis zu viermal täglich muss die Maschine dabei auf verschiedene Materialien eingestellt werden. Dank der programmierbaren Steuerung ist das aber denkbar einfach.

www.presona.se

Foto: Presona AB

(EUR1216S44)