„Schluss mit Zettelwirtschaft“

Ohne Papier geht’s schneller: rona:systems stellt mit dem Modul rona:mobile die jüngste Entwicklung der ERP-Komplettlösung rona:contec für Entsorgung und Recycling vor.

Das neue Tool beschleunigt den Angaben zufolge die Lieferscheinabwicklung bei Fahrten und erleichtert den Arbeitsalltag von Außendienstmitarbeitern: „Deren Fahrzeuge gleichen mit ihren Blättern auf Beifahrersitz und Armaturenbrett oft rollenden Büros. rona:mobile macht Schluss mit dieser Zettelwirtschaft. Sämtliche Adressen mit Telefonnummern von Ansprechpartnern, die im rona-System hinterlegt sind, hat der Mitarbeiter vor Ort immer mobil dabei.“ Die Lieferscheine und Kontakte sind von allen Fahrern und auch Subunternehmen auf jedem mobilfunkfähigen Tablet (PC, iPad oder Smartphone) per Fingertipp abrufbar und können vom Kunden papierlos unterschrieben werden. Durch die Kombination von Mobilität und Festeinbau bieten sich viele Einsatzmöglichkeiten, so rona:systems weiter.

Der vollständig ausgefüllte Lieferschein wird samt Unterschrift als PDF per Mail an den Kunden gesendet und gleichzeitig im elektronischen Archiv abgelegt. Mengen und Bemerkungen dazu werden direkt in die Fakturierung mit übergeben. Auch Fotos, zum Beispiel von defekten Containern, lassen sich mit dem Auftrag verknüpfen. Eine Navigations-Applikation ist integriert. Der Anwender hat jederzeit eine aktuelle Übersicht über seine Listen mit offenen Posten und Preise beziehungsweise Mengen des jeweiligen Kunden. Eine Karten-Übersicht über alle Fahrzeuge und eine „Kommt-und-Geht“-Stempelung komplettieren das Programm. Da sich die fest integrierten rona:ecofleet-Bordrechner jetzt auch mit dem Smartphone steuern lassen, sind die Fahrer live über die neuesten Aufträge informiert. „Erledigt“-Meldungen werden online ebenso übertragen wie Befehle zur Steuerung einer vollautomatischen Brückenwaage.

Über rona:systems

Die rona:systems gmbh mit mittlerweile sieben Standorten – Hauptsitz ist Götzis in Vorarlberg, Österreich – liefert seit 25 Jahren kundenorientierte IT-Lösungen zur Prozessoptimierung von Abfall- und Entsorgungsunternehmen. Mehr als 500 Kunden und über 10.000 Nutzer zählt das Unternehmen, das laut Geschäftsführer Rainer Marte zum größten Anbieter der Branche gewachsen ist. Auf Basis der Standardanwendung rona:contec unterstützt rona:systems Kunden im DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) und den angrenzenden EU-Ländern bei der transparenten Planung, effektiven Optimierung und schnellen Umsetzung ihrer Geschäftsprozesse.

www.rona.at

(EUR0614S42)
Der Messestand von rona:systems auf der IFAT 2014 in München – Foto: Marc Szombathy