Metallhandel blickt skeptisch in die Zukunft

Zu Beginn des dritten Quartals 2014 ist der noch junge VDM-Geschäftsklimaindex erstmals seit dem vierten Quartal 2013 gefallen. 

Mit aktuell 96,9 Punkten liegt der Index aber relativ knapp unter seinem Wert aus dem zweiten Quartal 2014. Das Geschäftsklima der Unternehmen im Metallhandel hat sich demnach etwas eingetrübt. Dies ist das Ergebnis der im Juli 2014 vom VDM im Metallhandel durchgeführten Geschäftsklima­umfrage.

Der VDM-Geschäftsklimaindex setzt sich aus zwei Teilindizes zusammen: der Geschäftslage und den Geschäftsaussichten. Ausschlaggebend für die Verschlechterung des VDM-Geschäftsklimas sind allerdings lediglich schlechtere Erwartungen der Unternehmen. Die Geschäftslage der Unternehmen hat sich im Verlauf des zweiten Quartals verbessert und wird von den Unternehmen zu Beginn des dritten Quartals positiv beurteilt. Damit ist das Ergebnis der VDM-Geschäftsklimaumfrage eigentlich besser, als es auf den ersten Eindruck scheint.

Das Konjunkturbild des Metallhandels spiegelt die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wieder: Nach einem kräftigen Wachstum im 1. Quartal des laufenden Jahres deuten die jüngsten gesamtwirtschaftlichen Daten für Auftragseingänge und Produktion auf eine Verlangsamung der Konjunktur hin. Auch andere Stimmungsindikatoren wie der ifo Index waren zuletzt wieder leicht eingetrübt. Mögliche Gründe dafür liegen in der Ukraine-Krise, der anhaltend schwachen Euro-Wirtschaft und der stockenden Expansion in den Schwellenländern. Nach Einschätzung allgemeiner Konjunkturprognosen sind die Aussichten für die deutsche Wirtschaft dennoch weiterhin gut.

www.vdm.berlin

(EUR0814S18)