Leiblein-Aufbereitungsanlage für Prozesswasser und Späne bei Aesculap

Das Medizintechnik-Unternehmen der B. Braun Melsungen AG betreibt am Standort Tuttlingen eine besondere Recycling- und Entsorgungsstation.

Bei der Planung und Konzeption der von Leiblein im letzten Jahr realisierten Aufbereitungsanlage stellte sich die Aufgabe, das gesamte Produktionswasser einschließlich der Emulsionen, eingesetzt bei der spanabhebenden Fertigung, bei Schleifprozessen sowie die Volumenreduzierung der anfallenden Metallspäne mit einzubeziehen.

Die zweistöckig aufgebaute Recycling- und Entsorgungsstation von Leiblein bei Aesculap umfasst im Kellergeschoss sechs Silotanks zur Lagerung verschiedener Flüssigkeiten. Während sich in der oberen Etage die Späneaufbereitung, der Spänekübelwaschplatz und eine weitere Altöl- und Emulsions-Annahmestelle befinden, wird in einem Verdampfer Emulsion in Destillat und Konzentrat aufgesplittet. Zusätzlich wird in der unteren Etage Altöl und das Destillat (reines Wasser) sowie Emulsion gelagert und auch „frische“ Emulsion mit dem recycelten Destillat angesetzt. 90 bis 95 Prozent Destillat lassen sich hier rückgewinnen.

Überschüssiges, reines Destillat kann dabei der Kanalisation zugeführt werden. Die Lagertanks (in Reihe aufgebaut) fassen mit einem Volumen von 7,5 Kubikmetern ebenfalls alte Emulsionen, Destillate, Feststoffe sowie Konzentrate, die über Dienstleister entsorgt werden. Weiterhin lagern dort Altöl aus der Fertigung und Medien, mit denen die Galvanik ihre Prozesse steuert.

Die Shredderanlage mit Füllstation (weiß) für Titanspäne

Die Shredderanlage mit Füllstation (weiß) für Titanspäne

Volumenreduzierung um das 15fache

Über diesen Tanks zerlegen vier Shredderanlagen bei geringem Bedienungs- und Wartungsaufwand den Späneabfall der Betriebstätten in Granulate von circa 10 x 10 Millimetern: durch zusätzliches Trocknen eine Volumenreduzierung um das 15fache. Bei dem Shredderprozess wird, wie es weiter heißt, entschieden auf Sortenreinheit Wert gelegt. Eine spezielle Titan- und Chrom-Station führt dazu die gewonnenen Edelmetalle über einen Förderarm einer Big Bag-Wiegestation zu. Die anderen Shredder verfügen über schwenkbare Füllrohre, um die Auffangcontainer zu befüllen.

Auch an die Reinigung der Spänekübel wurde gedacht: In einer Waschanlage werden diese von Rückständen befreit, anschließend sauber gespült und dem Produktionsprozess wieder zugeführt. Die Lagertanks werden über die Recyclingstation befüllt und aus Containern mit einem Kubikmeter Fassungsvermögen aus der Fertigung beliefert und vollautomatisch abgepumpt. Weiterhin erfolgt die direkte Anbindung von drei Betriebsstätten über ein Rohrleitungssystem, was Absaugwagen oder Zwischenlagerung entbehrlich machen. Mittels Einsatz der Leiblein Schrägfilter werden die Medien vorab filtriert, die Partikel über Schlammbehälter separat entsorgt.

Ein zusätzlich integrierter Leiblein Koaleszenzabscheider trennt das freischwimmende Öl, um das verbleibende Medium zum Spülen der Späneloren verwenden zu können. Mit dem konzeptionell vorgegebenen modularen Aufbau lässt sich die Aesculap Recycling- und Entsorgungsstation jederzeit erweitern.

www.leiblein.de
www.aesculap.de

(EUR0914S44)

Lagertanks für Medien bei der Recycling- und Entsorgungsstation von Aesculap – Fotos: Leiblein GmbH