Ein Tag voller Impulse

Bocholts Industriepark war das Ziel vieler Interessenten, die „Ein-Blick“ nehmen wollten in das Technologie-Know-how der Spaleck-Gruppe.

Rund 170 Gäste konnten die Geschäftsführer Andreas Ahler und Carsten Sühling auf dem weiträumigen Areal begrüßen. Das Familienunternehmen, 1869 im thüringischen Greiz gegründet, seit 1949 in Bocholt ansässig und seit 2008 auch wieder im Vogtland neu aufgestellt, hatte jetzt im Jahre 2014 mehrfache Gründe für einen „Kundentag“. Unter diesem bescheidenen Motto wurde auf anregende und sympathische Art und Weise die Leistungsfähigkeit der Technologie-Gruppe in Sortimenten, Technik und Mitarbeiter-Team vorgestellt. Offene Türen, offene Hallen, offene Kommunikation machten die Spaleck-Welt erlebbar.

Ralph Goldschmidt, ein gern gesehener Gast bei vielen Veranstaltungen großer DAX-Konzerne, hielt einen sogenannten „Impulsvortrag“ zum Thema „Resilienz“ (Selbstregulation und körperliche und seelische Widerstandsfähigkeit) von Führungskräften in der Arbeitswelt. Für die Freunde des Sports wurde ein Go-Kart-Rennen veranstaltet. Beim Rundgang durch die am Ort ansässigen Geschäftsbereiche der Förder- und Separiertechnik, der Präzisionsteile, der Blechtechnik und der Metall- und Umwelttechnik wurden die über 30.000 Quadratmeter Nutzfläche des Unternehmens erfahrbar gemacht.  Mit Einblick in Produktion, Lagerhaltung, Probelaufböcke sowie drei Lackierstationen konnte Produktionsleiter Guido Beckmann eindrucksvoll die Säulen der Fertigung darstellen.

Technikum eröffnet

Die starke Marktstellung in der Siebtechnik zeigte auch die mit dem Kundentag einhergehende offizielle Eröffnung des Spaleck-Technikums, in dem das Know-how der Maschinenlinien unter Praxisbedingungen vorgeführt wurde. Hier wurden für Interessenten und Kunden Probeläufe mit Abfallfraktionen in Big-Bags gefahren. Der Fachvortag von René Theissen, technischer Verkauf, behandelte dabei die ganze Bandbreite der problemlösenden Siebtechnik. Die Wertstoffsiebe, die Schredderleichtfraktion, Biomasse, Altholz, Sperrmüll, Schlacke bis hin zu Metall- und Elektronikschrott verarbeiten können, lassen sich individuell auf den jeweiligen Verwendungszweck anpassen. Hierzu trägt das Spaleck-Schwingsieb genauso bei wie das schon „legendäre“ Spannwellensieb in Eindecker- und Zweideckerversion. Technik-Vorführungen des 3D-Kombi-Spannwellensiebs mit dem jetzt patentierten zweigeteilten Sieb in verschiedenen Winkeln im Unterdeck – wie bei der mobilen Anlage Terex Finlay 883+ Spaleck – vermittelten die Innovationskraft des Unternehmens, die mit den neuen Siebmatten-Kassetten ihren Fortgang nimmt.

Foto: Spaleck GmbH & Co.KG

www.spaleck.de

(EUR1114S17)