Der „Splitter X2“ – Erfolgreiche Einführung auf der steinexpo

Der kettenmobile Spiralwellenseparator stellte während der Live-Demonstrationen auf der Fachmesse im September die komplette Bandbreite seiner Stärken unter Beweis.

Die zahlreichen Besucher konnten sich hierbei von den Vorteilen der neuen Mobilmaschine aus dem Hause Günther überzeugen. Die Verarbeitung von feuchtem/nassem Material mit Störstoffanteil (zum Beispiel Gemische aus Wurzeln, Armierungseisen, Erde, Lehm und Steinen) wird mit dem „Splitter“ ermöglicht,  ohne dass die Konsistenz des Materials das Siebergebnis beeinflusst. Das wannenförmige Siebdeck besteht aus zwei gegenläufigen Siebdecks, die das Material auseinander ziehen. Das Material gelangt in den gebogenen Bereich der Siebdecks und wird so aktiv in Bewegung gehalten, sodass störende Bestandteile von der Nutzfraktion sauber getrennt werden. Und das bei einem Durchsatz bis zu 300 Tonnen pro Stunde und einem durchschnittlichen Dieselverbrauch von nur 8 Litern pro Stunde. Mithilfe einer Vielzahl an intelligenten Einstellungen an der Mobilmaschine kann der Anwender auf unterschiedliche Materialeigenschaften reagieren. Die stufenlose Einstellung der Neigung des Siebdecks im Bereich von fünf bis 25 Grad erhöht beispielsweise die Verweilzeit des Materials auf dem Siebdeck bei extremsten Anforderungen und ganzjährigem Einsatz.

Der „Splitter X2“ steht für eine optimale Vorseparation der Materialien für Folgeprozesse. Mithilfe der sortenreinen Trennung wird der Flächenbedarf zum Beispiel innerhalb Steinbrüchen (Haldenabbau, oberer Abraum) reduziert und trägt so wirkungsvoll zur Ressourcenschonung, einer optimierten Rohstoffausbeute und einer Laufzeitverlängerung des Steinbruches bei.

www.envirotech.de, www.albg.eu

Foto: Günther envirotech GmbH

(EZR1114S40)