Trends und Entwicklungen der Green Economy

Vom 5. bis 8. November 2014 fand in Rimini wieder die Ecomondo – Internationale Fachmesse für Recycling, Energie und nachhaltige Entwicklung statt. Wie immer flankiert von der Key Energy – Fachmesse für Energie und nachhaltige Verkehrskonzepte.

Über 100.000 Fachbesucher informierten sich über die neuesten Trends und Entwicklungen der Green Economy in Europa und besonders in Italien und dem Mittelmeerraum. 1.200 Unternehmen stellten in den 16 Messehallen ihre Technologien und Dienstleistungen vor, darunter 30 Firmen aus Deutschland, sieben aus Österreich und vier aus der Schweiz.

Die Schwerpunkte der Parallelmessen bildeten in diesem Jahr Rückgewinnung und Wiederverwendung von Materie und Energie, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Windenergie, nachhaltige Mobilität und umweltfreundliche Lösungen für Immobilien. Und als neue Themenreihe  Wasserkreislauf und Schutz von Wasserressourcen – initiiert durch ein Abkommen der Messe Rimini mit Federutility, dem italienischen Zusammenschluss privater und öffentlicher Unternehmen der Energie-, Gas- und Wasserwirtschaft. Zur 18. Ausgabe der Ecomondo organisierte das deutsche Bildungs- und Informationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung e.V. (BDZ) hierzu mit der PIA GmbH (Prüfinstitut für Abwassertechnik), der Dorabaltea soc.coop. und ReinConsult einen Gemeinschaftsstand. Die Veranstaltungen unter dem Motto „Water is Life“ informierten über die Wichtigkeit der Abwasserbehandlung in Europa. Um das Interesse an den Produkten der Ecomondo-Aussteller zu fördern, hatte die Messe Rimini unter dem Motto „Top Buyer aus 5 Kontinenten“ 350 Facheinkäufer aus 86 Nationen zur Ecomondo eingeladen. Die meisten kamen aus der Türkei, aus den Balkanstaaten, Nordafrika, Russland, Bulgarien, Rumänien, Südamerika und Polen. Viele Aussteller ergriffen die Gelegenheit, durch ein sogenanntes Match-Making im Vorfeld der Messe Termine mit den Einkäufern auszumachen.

Auch in diesem Jahr tagte auf der Ecomondo wieder die italienische Generalversammlung Stati Generali della Green Economy (www.statesgeneral.org), zu der neben Referenten  europäischer Institutionen und nationaler Unternehmen der italienische Umweltminister Gian Luca Galletti und der Arbeitsminister Giuliano Poletti über die „Entwicklung von Unternehmen in der Green Economy zur Überwindung der Krise in Italien“ diskutierten. Des Weiteren kamen mehr als 8.000 interessierte Fachbesucher und Journalisten zu den Informationsveranstaltungen und Workshops der Ecomondo und Key Energy. Experten aus Wissenschaft, Industrie und von Institutionen erörterten Marktpotenziale, Finanzierungen, Know-how- und Technologielösungen im Umweltsektor. Wie die Messe Rimini und das Verlagshaus Gruppo Tecniche Nuove mitteilen, ist die Umwelttechnikmesse FIMAI – die bedeutendste Lateinamerikas – übernommen worden. Die FIMAI findet traditionell Mitte November in Sau Paulo, Brasilien statt und wird ab 2015 „Ecomondo Brasile“ heißen. Zuletzt informierten 500 Aussteller etwa 15.000 Fachbesucher über Umwelttechnologien, Energieeffizienz, Recycling und Umweltrecht.

Um einen Tag vorverlegt

Die Ecomondo in Rimini wird auf Wunsch der Aussteller um einen Tag vorverlegt: Der Rhythmus Mittwoch bis Samstag wird auf Dienstag bis Freitag geändert. Außerdem kehrt die Ausstellung SAL.VE zurück, die Fahrzeugen für die Müllabfuhr gewidmet ist und sich, anstatt alle drei, nun alle zwei Jahre auf der Ecomondo präsentiert. Die nächste Messe findet vom 3. bis 6. November 2015 statt.

Weitere Infos zur Ecomondo unter ecomondo.com und von der offiziellen Vertretung der Messe Rimini für Deutschland, Schweiz und Österreich, der Italienischen Handelskammer für Deutschland e.V. (www.itkam.org).

(EUR1214S28)