Dämpfungselemente von Ambelt für Förderanlagen

Staub, spitze Objekte oder schweres Schüttgut – Fördergurte sind ständigen „Angriffen“ ausgesetzt. Die Folge: eine mangelhafte Gurtführung, teure Reparaturen, lange Stillstandzeiten und dadurch deutliche Produktivitätseinbußen.

Eine Lösung hierfür bietet der Fördergut-Spezialist Ambelt, eine Marke der Braunschweiger Quaddro Group GmbH: Mit widerstandsfähigen Dämpfungselementen lässt sich die „Lebensdauer“ des Fördergurtes immens erhöhen. Gleichzeitig reduziert sich der Reinigungsaufwand auf ein Minimum.

Vor allem an den Übergabestellen in Förderanlagen herrschen starke Kräfte: Das Material prallt mit seiner gesamten Fallenergie ungebremst auf den Fördergurt. Dadurch kann es zu einer Gurtdehnung mit anschließendem Gurtdurchhang kommen, was wiederum zu einer mangelhaften seitlichen Abdichtung des Gurtes führt. Feinmaterial verspritzt und sammelt sich unter der Förderanlage. Zugleich steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Tragrollen durch Steckkorn im laufenden Betrieb blockieren und den Gurt beschädigen.

Abdichten, auffangen, absorbieren

Wie lässt sich dieses Problem beheben? Werden die Förderbänder an den Aufgabebereichen mit Dämpfungselementen versehen, wird das fallende Material sanft aufgefangen. Der Gurt läuft ohne Durchhang und weist eine flächige Bandkante auf – für eine sichere Staubabdichtung. Da das Feingut nicht seitlich austreten kann, so Ambelt, bilden sich keine Anhäufungen des Förderguts unter der Förderanlage. Der Reinigungsaufwand im Aufgabebereich sinkt demnach.

Die Dämpfungselemente von Ambelt bestehen aus einem hochelastischen, stoßabfedernden Gummikern und einer Gleitschicht aus Polyethylen, die den Angaben zufolge eine geringe Reibung gewährleistet. Dazu kommt ein einvulkanisiertes Aluminiumprofil, das eine schnelle Befestigung der Elemente mittels T-Bolzen ermöglicht. Erhältlich sind die Ambelt Dämpfungselemente in drei unterschiedlichen Abmessungen: 100 x 100 x 1.240 Millimeter, 75 x 100 x 1.240 Millimeter sowie 50 x 100 x 1.240 Millimeter (Höhe x Breite x Länge).

Generell stehen zwei Montageoptionen zur Verfügung: Entweder werden die Dämpfungselemente mittels Adapter in die vorhandenen Tragrollenstationen eingesetzt oder auf eine anlagenspezifische Unterkonstruktion aus Stahl aufgebracht, die anschließend im Aufgabebereich montiert wird. Letztere Option empfiehlt Ambelt insbesondere bei schwerem Fördergut mit hoher Aufprallenergie.

www.ambelt.de

Foto: Quaddro Group GmbH

(EUR1214S43)