Spaleck: Patent bescheinigt Sieboptimierung

Die Wertstoffsiebe des Spezialisten für Förder- und Separiertechnik behaupten sich im Markt für Recyclinglösungen.

Wie die Spaleck GmbH & Co.KG mitteilt, ist das zweigeteilte Spannwellensiebdeck des 3D-Kombi-Wertstoff-Spannwellensiebes patentiert worden. Das erteilte Patent, so der Bocholter Hersteller, bescheinigt hier die Sieboptimierung: Durch die Zweiteilung des Unterdecks – zudem in verschiedenen Winkeln angeordnet – können unterschiedliche Siebspannungen eingestellt werden. Im Konzert mit einer stärkeren Neigung und einer höher einzustellenden Schwingweite baut sich die Schichthöhe des Aufgabematerials schneller ab, was den Angaben von Spaleck zufolge die Siebleistung wesentlich effizienter macht. Hinzu kommt die geringere Siebmattenspannung abgabeseitig, die das Siebgut näher am Siebbelag hält. Einer Verstopfung der Siebmatten wird entgegengewirkt und dadurch eine bessere Grenzkornabsiebung erreicht. Neu und aktuell zum Patent angemeldet wurde die Spannwellensieb-Kassette (SWK), die ihre Stärken bei der Feinabsiebung und somit bei der Vermeidung von Anbackungen und Verstopfungen im Siebverlauf ausspielt.

Spannwellensiebkassette in Förderrinne

Spannwellensiebkassette in Förderrinne

Das Siebmodul kann flexibel vor oder zwischen dem Spaleck 3-D-Wabensieb eingesetzt werden und siebt Feinanteile des Siebgutes heraus. Diese führen in Verbindung mit feuchtem Aufgabematerial unweigerlich zu Verklebungen, Anbackungen oder Verstopfungen innerhalb einer Siebstrecke. Mit der Spannwellensieb-Kassette (SKW) können hier unumgängliche Reinigungsarbeiten minimiert werden.  Der SWK-Einsatz lässt sich an jede Stelle des 3-D-Wabensiebs bis hin zu einem vollflächigen Spannwellensieb montieren. Mit den Worten von Spaleck wird den Feinanteilen, die sich im Siebstrom vor der Zielkornabsiebung immer wieder neu bilden, dadurch gleich an mehreren Stellen „Paroli geboten“. Das Zielkorn bleibe davon unberührt: „Ganz gleich ob am Start der Siebstrecke und/oder in deren Verlauf: jedes Erfordernis nach Feinabsiebung kann bedient werden. Es müssen keine komplett neuen Maschinen installiert werden. Bestehende Spaleck-Siebmaschinen können ohne Probleme umgerüstet werden.“ Die Spannwellensieb-Kassette ist auf die volle Maschinenbreite ausgelegt und „flattert“ – wie vom durchgängigen Spaleck-Spannwellensieb bekannt – ebenfalls im „Rhythmus von Stauchen und Glattziehen“. Großen Anteil haben dabei laut Spaleck spezielle Schubgummilager, die gemeinsam mit dem Sieb in Form und Art eine umfassende Problemlösung in der Siebtechnik darstellen – und das von Müllverbrennungsschlacken über Siedlungs-, Industrie- und Gewerbeabfälle bis hin zu organischen Abfällen und Metallschrott.

www.spaleck.de

Fotos: Spaleck GmbH & Co.KG – Spannwellensiebkassette in 3D-Kombi (oben)

(EUR0115S45)