Dr. Martin Vogt (Foto: VDI Wissensforum GmbH)

Die Chancen von CFK nutzen

Mehr als die Hälfte aller Befragten (58,6 Prozent) des VDI Themenradars Automobil im Januar sind davon überzeugt, dass trotz der dringend zu lösenden Frage des Recyclings nicht auf das Potenzial carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK) verzichtet werden sollte.

Fast ein Drittel (27,6 Prozent) sieht es anders: Ihrer Meinung nach wird sich CFK erst durchsetzen, wenn die Recyclingfrage gelöst ist. Für 13,8 Prozent der Befragten hat die Recyclingfrage keinen Einfluss auf den Erfolg von CFK. Dr. Martin Vogt, Geschäftsführer des VDI Zentrums Ressourceneffizienz, befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema CFK: „Trotz der Dringlichkeit, bei CFK die Recyclingfrage zu lösen, sollten die Chancen, die dieses Material im Leichtbau bietet, genutzt werden.“ Das Ergebnis der Umfrage sei nicht überraschend, „wenn man sich vor Augen führt, in wie vielen Branchen –  über die Luft- und Raumfahrt und Windenergiebranche hinaus – CFK bereits Einzug gehalten hat.“ Erst kürzlich wurde beispielsweise die erste Carbon-Armband-Uhr vorgestellt.

Vogt ergänzt: „Dass nur gut ein Zehntel der Umfrageteilnehmer die Bedeutung des Themas Recycling für den Erfolg von CFK negiert, spricht dafür, dass der Einsatz dieses Materials nicht blind, sondern vorausschauend erfolgen sollte. Erfreulicherweise stellen Wissenschaftler heute bereits in der Entwicklungsphase eines neuen Werkstoffs die Frage, wie sich zum Beispiel bei Hybridwerkstoffen die einzelnen Komponenten wieder voneinander lösen und weiterverarbeiten beziehungsweise recyceln lassen.“

Ein ganzheitliches Konzept als nächsten Schritt

Die Fertigung von CFK ist bislang sehr aufwändig und energieintensiv, was mit hohen Kosten verbunden ist. Diese Stellschraube ist mitentscheidend, ob CFK in Serienproduktion übergehen oder ein Nischenmaterial bleiben wird. Für viele Unternehmen, die das Material einsetzen und weiterverarbeiten, ist die Kostensenkung und Beschleunigung der CFK-Herstellung das dringendste und relevanteste Thema. Ihr Ziel ist eine Automatisierung des Produktionsprozesses. Aktuell erscheint die Frage, wie CFK am Ende der Produktnutzungsphase weiterverwertet werden kann, noch nicht akut. Der Werkstoff ist noch neu, die Flug- oder Fahrzeuge beziehungsweise andere Produkte sind zum großen Teil noch in Betrieb. Da CFK aber in immer mehr Branchen Einzug hält, ist ein ganzheitliches Recyclingkonzept ein notwendiger nächster Schritt. Ziel muss es sein, die Carbonfasern hochwertig zu recyceln, um sie ohne Qualitätsverlust zurückzugewinnen und weiterverarbeiten zu können. Es gilt, CFK in einen vollständigen Stoffkreislauf zu überführen.

www.vdi.de

(Dr. Martin Vogt – Foto: VDI Wissensforum GmbH)

(EUR0315S35)