Scott (links) und Jeremy Rogers (rechts), Geschäftsführer von Cedar Poly vor ihrer neuen modularen Kunststoff-Waschanlage (Foto: Lindner washTech GmbH)

Kunststoff-Waschanlage mit hoher Reinigungsleistung

Cedar Poly LLC, einer der führenden Händler und Recycler von Kunststoffabfällen in Nordamerika, hat kürzlich eine Kunststoff-Waschanlage von Lindner washTech in Betrieb genommen und damit seine Kapazität und Produktqualität signifikant steigern können.

Das Unternehmen setzt die Anlage als Teil seiner Recyclinglinie für Post-Consumer-PE-HD (Polyethylen hoher Dichte) in Tipton/Iowa ein, das überwiegend in Form entleerter Behälter und Flaschen anfällt. Wie die beiden Geschäftsführer Jeremy und Scott Rogers bestätigen, bewährt sie sich bereits im laufenden Betrieb: „Mit unserem alten System konnten wir höchstens 300 Kilogramm pro Stunde durchsetzen, und die erreichbare Reinigungswirkung reichte nicht aus, um ein direkt weiterzuverarbeitendes Rezyklat herzustellen. Nach intensiven Recherchen in Europa haben wir uns für Lindner washTech entschieden.“

Die kundenspezifisch konzipierte Waschanlage ist mehrstufig aufgebaut: Zu Beginn durchlaufen die geschredderten PE-HD-Flakes eine Vorwäsche, in der das Material eingeweicht und Störstoffe wie Steine, Metalle oder Glas abgetrennt werden. Das Abtrennen von Papieranhaftungen und weiteren Verunreinigungen erfolgt mit zwei Friktionswäschern des Typs LF 600 (560 mm Rotordurchmesser, 3.000 mm Rotorlänge, 30-kW-Motor). Die Wäscher sind mit austauschbaren Paddeln und Sieben ausgestattet, die zu reduzierten Gesamt-Betriebskosten beitragen. Der neu entwickelte Rotor ermöglicht aufgrund der optimierten Verweildauer des Materials eine hohe Reinigungswirkung. Die schwereren Kunststofffraktionen wie PET, ABS oder PVC werden in einer weiteren Trennstufe separiert. Anschließend durchläuft der Kunststoff einen besonders schonend arbeitenden, mechanischen Trockner vom Typ LMD 2000/1200 (1.200 mm Rotordurchmesser, 2.000 mm Rotorlänge, 90-kW-Motor). Letzte Stufe ist ein Air-Wash-System, in dem die noch verbliebenen Feinanteile sowie Folienanteile separiert werden. Beim abschließenden Abfüllen in Big Bags liegt die Restfeuchtigkeit derart gewaschener und getrockneter PE-HD-Flakes unter einem Prozent. Trotz dieses sehr geringen Werts und der hohen erreichbaren Durchsätze sind die Betriebskosten der Waschanlage als niedrig zu bewerten. Eine thermische Trocknung kann entfallen und der Wasserverbrauch liegt bei lediglich fünf Kubikmeter pro Stunde.

Cedar Poly ist mit dem System zufrieden: „Wir erreichen Durchsätze bis zu 2.500 Kilogramm pro Stunde, und dank der hohen Reinigungswirkung können wir hausintern hochwertige Rezyklate herstellen.“

www.lindner-washtech.com

Scott (links) und Jeremy Rogers (rechts), Geschäftsführer von Cedar Poly vor ihrer neuen modularen Kunststoff-Waschanlage (Foto: Lindner washTech GmbH)

(EUR0315S42)