CDE Global ist in der engeren Wahl für den europäischen Innovationspreis für das Baustoffrecycling

Der Baustoff-Recycling-Award wird von der European Quality Association for Recycling e.V. (EQAR)  verliehen. Die Preisverleihung soll im Rahmen des Europäischen Baustoff-Recycling-Kongresses am 8. Mai 2015 in Rotterdam stattfinden.

Foto: CDE Global Limited

Foto: CDE Global Limited

Der Nassaufbereitungsspezialist CDE Global ist aufgrund neuer Entwicklungen von Aufbereitungssystemen für das Recycling von Baustoff- und Aushubabfällen in die engere Wahl für den EQAR Award gekommen. Diese Entwicklungen umfassen eine Reihe von Produktinnovationen, welche die Mobilität des Systems erhöhen, sowie die Entwicklung einer neuen Primärsiebanlage R2500 als Aufgabesystem für Baustoff- und Aushubabfall-Recycling-Anlagen. Die neue Konstruktion dieser Anlage verringert auch die erforderliche Standfläche der Anlage, verbessert die Qualität der nassaufbereiteten Recycling-Sande und  Zuschlagstoffe und bietet zudem ein neues Schlamm-Managementsystem, das die Wasserrückgewinnung für die Wiederverwendung im Wasserkreislauf der Aufbereitungsanlage maximiert und einen konsistenten Schlamm für die abschließende Schlammaufbereitung liefert.

„Letztlich ist es das Ziel all dieser Entwicklungen, sicherzustellen, dass wir maximalen Wert aus den Baustoff- und Aushubabfällen extrahieren, indem wir das Volumen der daraus wiedergewonnen Stoffe maximieren und den verbleibenden Abfallanteil minimieren“, erklärt Marc Jennings, CDE Programmmanger für dieses Projekt. Alle diese Entwicklungen wurden in einem Projekt realisiert, das für Feess Erdbau nahe Stuttgart fertig gestellt wurde. Feess Erdbau ist ein Familienunternehmen, das sich auf Transport, Tiefbau, Gebäudeabbruch und Recycling spezialisiert hat. Die CDE Aufbereitungsanlage befindet sich auf ihrem Standort im Kirchheimer Recycling Park am Rande von Stuttgart.

Foto: CDE Global Limited

Foto: CDE Global Limited

Seit mehr als 20 Jahren stellt Feess Erdbau sein hohes Engagement bei der Umsetzung neuester Recycling-Technologien unter Beweis. Die Verbindung zu CDE wurde 2013 auf der bauma in München hergestellt. Zur Aufbereitungsanlage sagt Geschäftsführer Walter Feess: „Die Erweiterung unserer Portfolios an recycelten Sanden und Zuschlagstoffen sowie unser Angebot eines erstklassigen Abfallmanagementdienstes für unsere Kunden waren und sind sehr wichtige Schwerpunkte für unser Unternehmen. Unsere Investition in diese fortschrittliche Aufbereitungstechnologie macht unseren Willen deutlich, die Qualität des recycelten Materials aus Baustoff- und Aushubabfällen weiter zu verbessern.“

CDE wird als Gastgeber eine weitere Vorführveranstaltung in Stuttgart vom 9. bis 10. Juni 2015 organisieren. Es wird die zweite Vorführung an diesem Standort sein, die erstmals im September 2014 dort stattfand. Mit Bezug auf diese Veranstaltung meint Paul Larking, CDE Business Development Manager Deutschland: „Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Projekts für Feess Erdbau und der überaus positiven Resonanz auf die erste Vorführveranstaltung werden wir auch weiterhin die Fähigkeiten unserer Technologie in ganz Deutschland unterstützend vermarkten. Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz und die Bereitschaft vielseitig aufgestellter Unternehmen, unsere Anlage zu besuchen und das Potenzial kennen zu lernen, das sich ihnen durch die Aufbereitung von Baustoff- und Aushubabfällen zu hochwertigen Recycling-Produkten eröffnet, die in einer Vielzahl von Bauanwendungen eingesetzt werden können.“

Foto: CDE Global Limited

Foto: CDE Global Limited

Das Projekt für Feess Erdbau zeigt die neueste Entwicklungsstufe der CDE Recyclinganlage für Baustoff- und Aushubabfälle. Das Unternehmen liefert diese Anlagen seit 2005. Derzeit sind diese Anlagen in fünf Ländern in Europa sowie in Indien und Lateinamerika in Betrieb. CDEnviro hat ebenfalls Anlagen für das Recycling von Straßenkehricht entwickelt, die derzeit in Großbritannien, Kontinentaleuropa und in Australien in Betrieb sind. „Mithilfe unserer Anlagen, die bereits in Betrieb sind, können jährlich sechs Millionen Tonnen recycelte Ressourcen von Mülldeponien ferngehalten werden“, erläutert Paul Larkin.

Weitere Infos über die Vorführung in Stuttgart und zur Besuchsanmeldung www.cdeglobal.de.

Foto: CDE Global Limited

(EUR0415S22)