Angus Chemie nimmt Anlage für die Reststoffverbrennung in Betrieb

Konzipiert wurde die Feuerungsanlage zur energetischen Verwertung von Reststoffen aus der chemischen Produktion von der Saacke GmbH.

Gestiegene Herstellungskapazitäten und der Wunsch nach einer effizienteren Rückstandsverbrennung bewogen Angus Chemie zu dieser 10-Millionen-Euro-Investition. Nach knapp zweijähriger Bauzeit wurde die Anlage nun in Betrieb genommen. Sie umfasst einen vorgeschalteten Brenner, zwei Brennkammern für ein zweistufiges Feuerungskonzept, einen Sattdampfkessel, eine Staubfilteranlage sowie einen 30 Meter hohen Kamin. Sie verfügt über eine Leistung von elf Megawatt und unterschreitet den Angaben zufolge deutlich die für diese Anlagengröße gültigen Emissionsgrenzwerte. Durch die zweistufige Verbrennung können die Stickstoffkonzentrationen unter 100 Milligramm pro Kubikmeter gehalten werden.

www.saacke.com, www.angus.com

Foto: Saacke GmbH/Hermann Pentermann

(EUR0515S25)