Erema stellt Produktneuheit Intarema RegrindPro vor

Am 20. März veranstaltete der Maschinen- und Anlagenhersteller wieder den „Erema Discovery Day“: Mehr als 200 internationale Kunden, Interessenten und Gäste folgten der Einladung nach Ansfelden, Österreich in die Unternehmenszentrale und informierten sich über Trends, Herausforderungen, Chancen und Lösungen beim Post Consumer Recycling.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Premiere der Produktneuheit Intarema RegrindPro für das Recycling von Mahlgütern. Wie Clemens Kitzberger, Erema Business Development Manager Post Consumer Recycling, hierzu erklärte, geht der Trend im Kunststoffrecycling dahin, „dass einerseits die Qualität des Inputmaterials sinkt, aber andererseits die Anforderungen für bestehende Anwendungen (zum Beispiel in der Blasfolienproduktion) sowie die Nachfrage nach exakt spezifizierten Rohmaterialien aus Rezyklaten steigen. Darüber hinaus nehmen die Mengen an stark kontaminierten Post Consumer Materialien zu. Und diese Entwicklung verlangt nach neuen Märkten, speziell für innovative Endprodukte mit hohem Rezyklatanteil oder gänzlich aus Rezyklat.“ Besonders der Post-Consumer-Bereich sei davon betroffen: „Die Tatsache, dass Verpackungsmaterialien immer dünner werden, wodurch der relative Anteil an Störstoffen weiter steigt, und die hohe Restfeuchtigkeits- und Verschmutzungsgrade des Inputmaterials machen hocheffiziente Recyclinglösungen nötig. Erema passt seine Technologien bereits seit über 30 Jahren kontinuierlich an die Anforderungen der verschiedensten Recyclinganwendungen an. Und da wir aktuell auch eine stark steigende Nachfrage nach effizienten Lösungen für die Aufbereitung von dickwandigen Kunststoffmaterialien verzeichnen, haben wir unser neuestes Produkt, die RegrindPro Anlage, exakt auf diesen Anwendungsbereich ausgerichtet. Zugleich ermöglicht unser Produkt Corema die Herstellung von exakt spezifizierten und anwendungsoptimierten Rohmaterialien auf Basis von Rezyklaten. Corema vereint die Vorteile von Recycling und Compounding. Und das Interesse an dieser Technologie wächst. Aus diesem Grund werden wir unseren Kunden ab Herbst 2015 auch eine Workbench für die Produktion von größeren Testmengen zur Verfügung stellen.“

Quelle: Erema

Quelle: Erema

Auch für Mahlgüter unterschiedlicher Viskosität

Die Aufbereitung von Mahlgütern zu hochwertigen Regranulaten, so Kitzberger weiter, erfahre in der Recyclingbranche mehr Aufmerksamkeit. Das dickwandige Inputmaterial (HDPE, PP, ABS, PS etc.) bedinge einen Aufbereitungsprozess, der darauf ausgelegt ist, Mischfraktionen verarbeiten zu können mit unterschiedlicher Zusammensetzung, hoher Schüttdichte und Feuchtigkeit, stark variierenden Verschmutzungen durch verschiedene Störstoffe wie Gummi, Silikon und weichen Kontaminationen wie Holz und Papier sowie Fremdpolymere wie PET und PA.

Das Intarema RegrindPro System werde diesen Anforderungen gerecht: „Die Schlüsselfaktoren dieser Innovation liegen in der äußerst schonenden Aufbereitung und der hocheffizienten Filtration.“ Die dickwandigen Mahlgutpartikel werden dabei bereits in der Vorbehandlungsphase durch die langsamere Drehbewegung der patentierten Läuferscheibe und einer längeren Verweilzeit durchgewärmt. Damit kann das Material im Extruder bei minimalen Scherkräften aufschmelzen. Gleichzeitig bleiben die Störstoffe in der Schmelze groß genug, um ausfiltriert werden zu können. Zudem ermöglicht die Anlage – durch die Kombination der Preconditioning Unit mit einer „besonders sanften“ Universalschnecke – eine Mehrzweck-Mahlgut-Verarbeitung. Damit können beispielsweise Mahlgüter trotz unterschiedlicher Viskosität, wie etwa bei HDPE und PP, mit derselben Anlage und bei voller Ausstoßleistung schonend aufbereitet werden.

„Unsere Hochleistungs-Filtersysteme sorgen zusätzlich für kontinuierlich hohe Durchsätze bei gleichzeitig bestechender Schmelzequalität“, ergänzte Clemens Kitzberger auf dem „Erema Discovery Day“ die angegebenen Vorteile. „Speziell mit dem kürzlich weiterentwickelten Erema Laserfilter werden Verschmutzungen durch das Redesign von Schaber-Geometrie und Austragsystem noch schneller abtransportiert, was zu einem noch besseren Filtrationsergebnis führt.“ Das Resultat der Intrarema RegrindPro Recyclingtechnologie für Mahlgüter sei eine maximale Granulatqualität für maximalen Rezyklatanteil im neuen Endprodukt.

www.erema.at

Foto: Erema – Erema CEO Manfred Hackl hielt die Begrüßungsrede beim Opening Event am Vorabend 

(EUR0515S39)