Zuverlässige Produktionsunterstützung und vollautomatische Entsorgung

Das englische Unternehmen GWP Packaging aus Cricklade/Wiltshire entwickelt und fertigt kundenspezifische Produkt- und Transportverpackungen aus Wellpappe. Mit der Kanalballenpresse VK 4208 von HSM werden bei der Produktion anfallende Stanzabfälle vollautomatisch für das Recycling aufbereitet.

GWP Packaging bedient Kunden aus der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie, dem Medizinsektor, dem Automotive-Bereich und der IT- und Elektronikbranche mit Verpackungen aus Wellpappe, die in Design und Eigenschaften spezifisch auf Produkt und Anwendung zugeschnitten sind. Im automatisierten Fertigungsprozess spielen Stanzmaschinen eine zentrale Rolle: Sie bringen die Wellpappe, die in Bögen oder Bahnen verarbeitet wird, durch Schneiden, Stanzen und Rillen in die gewünschte Form. Seit Oktober 2013 erfolgt das mit der Kanalballenpresse VK 4208 von HSM. Sie ersetzt eine altgediente Ballenpresse, die den Angaben zufolge dem Fertigungs- und Sicherheitskonzept nicht mehr gerecht wurde.

Die HSM VK 4208 ist in den Produktionsprozess eingebunden und arbeitet über Luftbeschickung. Die an mehreren Stanzmaschinen anfallenden Abfälle werden bei laufender Fertigung abgesaugt und über ein Luftkanalsystem, das mit Messerventilatoren zur Zerkleinerung der Wellpappenreste ausgestattet ist, direkt in die Kanalballenpresse befördert. Ist diese gefüllt, löst eine Lichtschranke den horizontalen Pressvorgang aus. Dabei wird das gesammelte Material mit einer spezifischen Presskraft von 75 Newton pro Quadratzentimeter zu Ballen verdichtet und abschließend automatisch mit Draht umreift. Die Ballen haben ein Gewicht von bis zu 420 Kilogramm. Bei GWP Packaging sind sie im Schnitt doppelt so schwer als die der alten Maschine. Jährlich werden rund 450 Tonnen Stanzabfälle derart für das Recycling aufbereitet.

www.hsm.eu

Foto: HSM GmbH + Co. KG

(EUR0515S42)