Tomra Sorting Solutions eröffnet Niederlassung in Moskau

Das Unternehmen – Spitzenreiter bei sensorgestützten Sortiersystemen – richtete sich mit der offiziellen Eröffnung des neuesten Standorts nach der WasteTech 2015.

Die Internationale Fachmesse für Abfallmanagement, Recycling, erneuerbare Energien und Umwelttechnologie fand vom 26. bis 28. Mai in der russischen Hauptstadt statt. Die Einführungsveranstaltung besuchten zahlreiche führende Kunden des Unternehmens, darunter Ecorosstroy und Ecoland. Tom Eng, Vice-President und Head of Tomra Sorting Recycling: „Unsere Niederlassung in Moskau bringt uns näher zu unseren Kunden in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Damit können wir unsere Geschäftstätigkeit in einer Gemeinschaft mit riesigem Potenzial weiter ausbauen, einer Gemeinschaft mit über 250 Millionen Menschen, der wir die neuesten Technologien zur Abfallsortierung bieten können. Der Markt für sensorgestützte Sortierung recycelbarer Materialien in der GUS ist noch jung und in der Entwicklung. Unsere Spitzentechnologien ermöglichen den Kunden, das ökonomische All-in-one-Prinzip für Abfallbehälter und tägliche Abfallsammlung einzuführen, das heißt, sie können wertvolle Materialien effektiv und effizient aus gemischten kommunalen Feststoffabfällen zurückgewinnen. Darüber hinaus wird unsere Niederlassung in Moskau das anhaltende Wachstum unserer Geschäftsbereiche Bergbau- und Lebensmittelsortierung in der Gemeinschaft unterstützen.

Für Tomra Sorting Solutions sind es spannende Zeiten in der GUS, und wir freuen uns darauf, unsere Präsenz hier zu erweitern.”  Die neue Niederlassung wird von Jörg Rathmann geleitet, dem Managing Director des Unternehmens in der GUS. Er arbeitet seit zehn Jahren in Russland beziehungsweise mit dort ansässigen Organisationen. Dazu gehört die Deutsch-Russische Außenhandelskammer. Rathmann war auch vier Jahre lang Regional Manager der internationalen Tolstoy-Foundation. Diese Stiftung fördert Waisen und benachteiligte Kinder in Russland und bietet humanitäre Hilfe für Notleidende, Kranke und ältere Menschen weltweit. Umfassend erfahren in Wirtschaft, Verwaltung und Politik, hat Rathmann besonderes Interesse daran, wie tragfähige ökologische Verfahren erfolgreich in die nationale, regionale und kommunale Wirtschaftstätigkeit eingebunden werden können. Zu seiner Funktion sagte Jörg Rathmann: „Ich freue mich sehr auf die Gelegenheit, die Präsenz von Tomra Sorting Recycling in der GUS weiter auszubauen. Wir glauben, dass wir eine transformative Wirkung auf die Art und Weise des Abfallmanagements in allen Staaten haben können. Die weitverbreitete Anwendung unserer sensorgestützten Sortiermaschinen zur Rückgewinnung von Materialfraktionen in der GUS bietet Arbeitserleichterung und erzielt einen deutlichen Anstieg der Recyclingraten sowie mehr Ressourcen für die Industrie. Im Wesentlichen stärkt dies die Wirtschaft der Staaten und verlängert gleichzeitig die Nutzungsdauer ihrer begrenzten Primärressourcen wie Öl oder Gas. Unsere hochentwickelten, sensorgestützten Sortiersysteme für verschiedene Abfall- und Metallströme bieten eindeutige ökonomische, legislative und ökologische Vorteile. Sie gewinnen reine Materialfraktionen aus dem Ausgangsmaterial, mit deutlich höheren Erträgen und höherem Wert als herkömmliche Trennungsverfahren wie Schwimm-Sink-Scheidung oder manuelle Sortierung.“

www.tomra.com

Jörg Rathmann (Managing Director), Marianna Ivanova (Vertriebsassistentin) und Ilya Frolov (Service-Ingenieur) sind das Startteam von Tomra Sorting LLC (Foto: Tomra Sorting Solutions)

(EUR0715S20)