Doppstadt Siebmaschinen: Update der Bediensicherheit

Arbeitsunfälle durch Bedienfehler sind nun so gut wie ausgeschlossen, versichert der Hersteller.

Doppstadt hat das Sicherheitskonzept seiner Trommelsiebtechnik grundlegend überarbeitet. Schwerpunkte des neuen Sicherheitskonzepts sind der Schutz des Bedien- und Wartungspersonals und die Sicherung der Maschine gegen unbefugten Zugriff. Alle hydraulischen Bewegungen an der Maschine werden nun akustisch angezeigt. Eine Automatiksteuerung mit Anlaufwarnung und Überwachung der sicherheitsrelevanten Bereiche durch Türkontaktschalter und Notausschalter gehört ebenso dazu wie die Sicherung von Gefahrenstellen durch Eingriffsschutz. Die Wartungstüren und Klappen sind gegen unbeabsichtigtes Öffnen beziehungsweise Schließen gesichert.

Foto: Doppstadt

Foto: Doppstadt

Wird während des Betriebs der Maschine eine Tür geöffnet, bleibt die Siebmaschine sofort stehen. Ein Wiederanlaufen der Maschine ist nur dann durch Neustart möglich, wenn alle Türen wieder geschlossen sind. Außerdem lassen sich die Türen nur mit einem Spezialwerkzeug öffnen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Türen mit einem Vorhängeschloss zu sichern. Durch den von außen zugänglichen und abschließbaren Notausschalter sichert das Wartungspersonal die Maschine. Die Bedienung des Seiten- und Heckbandes und des Trichters ist ebenfalls optimiert worden. Nachrüstsätze bringen ältere Siebmaschinen auf den aktuellen Stand.

www.doppstadt.com

Foto: Doppstadt

(EUR0715S41)