Verbundstoffe aus Autokomponenten und Elektroschrott

Der britische Kunststoffrecycler Axion Polymers mit Sitz in Manchester führt eine neue Sekundärkunststoff-Produktreihe aus Acrylnitril-Butadien-Styrol, Polyethylen und Polypropylen im Markt ein.

Die Verbundstoff-Rezyklate sind aus aufbereiteten Autokomponenten und Elektroschrott entwickelt worden. Unter der Typbezeichnung „Axpoly ABS52 1000“ versprechen sie Stabilität, Bruchfestigkeit und Langlebigkeit. Nach den weiteren Angaben von Axion Polymers sind die wasserabweisenden, von Schadstoffen unbelasteten Hartplastiken für vielerlei Produktanwendungen geeignet. So könnten zum Beispiel Fahrzeug-Außenspiegel, Staubsauger oder Küchengeräte aus dem Werkstoff hergestellt werden.

Mehr Informationen beim britischen Kunststoffrecycler www.axionpolymers.com

Foto: Axion Polymers

(EUR1015S30)