Sensorsystem zur Füllstandsmessung von Swisslogix

Für Altkleider-Container oder Abfallbehälter: Touren zur Entleerung können online über das Internet optimiert werden.   

Foto: Swisslogix

Foto: Swisslogix

Wie Jürg Etter von Swisslogix erklärt, messen bei dem neu entwickelten System des Schweizer High-Tech-Herstellers vier Ultraschallsensoren prozentgenau den Füllstand: Ein Sensor sendet ein Signal aus, und drei Sensoren empfangen die zurückkommenden Signale. „So sind wir in der Lage, eine Art 3D-Modell zu erstellen, freie Räume im Behälter zu erkennen und einen gemittelten Füllstandwert herauszugeben.“ Die Sensoren messen den Füllstand standardmäßig jede halbe Stunde, speichern die Werte und übermitteln die Daten anschließend ein- bis zweimal täglich an die Internetplattform integra. Mit diesen Informationen sollen Touren zur Entleerung der Altkleider-Container signifikant optimiert werden können.

Für weitläufige Gebiete auf dem Land lohne sich der Einsatz sofort. Nach den Erfahrungen von Swisslogix verringern sich die Kosten um bis zu 50 Prozent. Auch in städtischen Ballungsgebieten gebe es ein Optimierungspotenzial von 30 bis 40 Prozent bei den Einsatzzeiten von Personal und Fahrzeugen, und die CO2-Emissionen ließen sich ebenfalls reduzieren. Swisslogix kooperiert mit der JO-BA GmbH, einem führenden Hersteller von Altkleider-Containern.

www.swisslogix.com

Foto: Swisslogix

(EUR1215S43)