Waste and Recycling Strategy 2018

Wann:
19. Juni 2018 ganztägig
2018-06-19T00:00:00+02:00
2018-06-20T00:00:00+02:00
Wo:
Hannover
Deutschland

Die erschwerten Ausfuhrbedingungen von Sekundärmaterialien nach China führen zu veränderten Mengen und höheren Qualitätsanforderungen in der Abfall- und Recyclingwirtschaft. Ist das die Gelegenheit zu einem Technologiesprung? Antworten darauf will die Fachtagung Waste and Recycling Strategy 2018 am 19. Juni in Hannover finden.

Welche technisch und wirtschaftlich realistischen Handlungsoptionen für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft im Sinne einer höherwertigen Verwertung stehen aktuell zur Verfügung? Diese Frage ist sowohl für die klassischen Sortieranlagen wichtig wie auch für den alternden Bestand an MBAs in Deutschland. Die EU-Abfallrahmenrichtline fordert eine möglichst hochwertige Verwertung von Abfällen. Die Outputströme der MBAs enden jedoch überwiegend in der Verbrennung (energetische Verwertung) oder auf der Deponie. Heute ist aber mehr möglich. Neue Aggregate, die in alten Konzepten eingebettet sind, bleiben aber bei Produktqualität, Recyclingquote und damit auch in Wirtschaftlichkeit deutlich hinter dem Möglichen zurück.

Als weitere Herausforderung für die Recyclingwirtschaft sind Veränderungen der Abfallzusammensetzung zu betrachten. Wie wird die künftige Abfallzusammensetzung aussehen? Ein ganz besonderer Umbruch könnte sich für das Metallrecycling ergeben, wenn z.B. im Zuge der Elektromobilität und leichterer Karossen wesentliche Teile der künftigen Automobile statt aus Metall aus Verbundwerkstoffen gefertigt werden sollten. Auf den nachhaltigen Umgang mit Elektronikschrott wird die Fachtagung Mit einem Bericht aus einem aktuellen Projekt des UBA eingehen.

Das Tagungsprogramm und weitere Informationen sind unter www.wasteconsult.net/waste-and-recycyling-strategy-2018 zu finden.