29. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar 2019

Wann:
16. Oktober 2019 – 17. Oktober 2019 ganztägig
2019-10-16T00:00:00+02:00
2019-10-18T00:00:00+02:00
Wo:
Gartenhalle (Kongresszentrum)
Festplatz 9
76137 Karlsruhe

Aktuelles aus Politik und Praxis – Deponie auf Deponie, Schaffung von neuem Deponieraum, Genehmigungsprozesse, Deponierückbau.

Kreislaufwirtschaft ohne Deponien als Schadstoffsenken ist eine Illusion. Es wird auch in Zukunft Bedarf an Deponieraum für mineralische Abfälle geben, vor allem für die Deponieklassen DK 0 und DK I zum Ausschleusen nicht mehr verwertbarer, schadstoff-belasteter Abfälle aus dem Stoffkreislauf.

Im diesjährigen Seminar wird aus aktuellem Anlass wieder einmal die Mantelverordnung in Form der zwischen Bund (BMU) und den Ländern kontrovers diskutierten Ersatzbaustoffverordnung aufgegriffen. Auch der aktuelle Verfahrensstand und Diskussionspunkte der LAGA/LABO Ad-hoc-AG „Mantelverordnung“ werden vorgestellt. Aus der Umsetzung des Österreichischen Pendants, der neuen Österreichischen Recycling-Baustoffverordnung werden die Erfahrungen, Erkenntnisse und Auswirkungen aus der Sicht des Verordnungsgebers vorgestellt.

Das Thema Genehmigungsprozesse für die Erweiterung bzw. Fortführung von Deponien wird am Beispiel der Deponien Haschenbrock und Vereinigte Ville aufgegriffen und mit einem Erfahrungsbericht Deponie auf Deponie aus der Sicht eines Deponiebetreibers ergänzt. Aus der Praxis aktueller Deponieerweiterungen wird über die Erweiterung und spezifische Besonderheiten beim Bau von zwei Sonderabfalldeponien der BASF „Flotzgrün“ und der Industrieabfalldeponie WETRO „Puschwitzer Feld“ berichtet.

Einen weiteren thematischen Schwerpunkt des Seminars bilden Deponiesanierungen mit einem Bericht über die Rückbaumaßnahme Perimeter 1/3 Nordwest der Kesslergrube mit dem Schwerpunktthema Öffentlichkeitsarbeit, einem Erfahrungsbericht vom Rückbau der Schweizer Sondermülldeponie Bonfol sowie von aktuellen Erkenntnissen der Sicherung und Sanierung der Deponie Morgenstern. Interessante rechtliche und abfallwirtschaftliche Aspekte beleuchtet der Beitrag Entsorgungspflicht öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger für Bodenaushub bei fehlenden bzw. unzumutbaren Verwertungsmöglichkeiten.

Abgerundet wird das Seminar durch Themen wie das Umgehen mit grenzwertigen Abfällen, wohin mit teerhaltigem Straßenaufbruch, freigemessene Rückbaumassen aus kerntechnischen Anlagen, die Sicherheitsleistungen für Deponien und der Arbeits- und Gesundheitsschutz auf Deponien. Beiträge zu NKI geförderter Schwachgasverwertung, über Langzeiterfahrungen zur Wirksamkeit von Abdeckschichten bis hin zur Beräumung von illegalen Abfallablagerungen bilden dieses Jahr eine besonders breit gefächerte Palette an aktuellen Inhalten.

Konzept und Organisation: ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH, Karlsruhe

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://icp-ing.de/deponieseminar2019/